miteinander

Coca Cola oder Pepsi oder wie kommt man von Softdrink auf Tunesisch Häkeln?

Lust auf ein kleines Spiel?

Ich mag Gesellschaftsspiele. Eines meiner Lieblingsspiele ist das Entweder-Oder Fragenspiel. Spielbar ab zwei Personen, für jedes Alter geeignet. Hilfsmittel braucht man keine, mit Einsatz von Hirn und Herz macht es besonders viel Spaß.
Durch die Beantwortung vieler möglichst gegensätzlicher Entweder-Oder-Fragen, lernt man neue Bekannte schnell näher kennen oder erfährt eine Menge mehr über alte Freunde. Ich fang mal an.

10 Antworten von mir

  1.  Schokolade oder Gummibärchen?
    Schokolade.
  2. Hund oder Katze?
    Katzenmensch mit Sympathie für Hunde.
  3. Land oder Stadt?
    Tokyo! Berlin! Frankfurt am Main!
  4. Berge oder Meer?
    Bis zum Ende meiner Adoleszenz war ich ganz klar für das Meer. ÜBERHAUPT KEINE FRAGE. Heute liebe ich auch die Berge.
  5. Tee oder Kaffee?
    Ich liebe meinen Milchkaffee zum Frühstück. Danach trinke ich im Büro den restlichen Vormittag den Kräutertee undefinierbarer Mixtur, den es frei in der Kantine gibt. Der Legende nach wurde er vom Firmengründer persönlich kreiert. Ich habe keine Ahnung, was drin ist, mir ist auch noch nie irgendwo auf der Welt ein ähnlicher Geschmack begegnet… But I love it.
  6. McDonald‘s oder Burger King?
    Also, bei Burger King ist das Fleisch besser, dafür sind die Pommes bei Mäckes viel leckerer. Echt? Ach nö. Ganz klar weder noch und stattdessen Selbermachen oder Streetfoodfestival und Jamy`s. Passend dazu gleich das nächste Entscheidungspärchen.
  7. Hamburger oder Cheeseburger?
    Wieso denn oder? Wenn ihr genauso auf diese fetten Schweinereien steht wie ich, und außerdem Kochbücher mit tollen Fotos mögt, dann empfehle ich euch „Burger Unser“ von Hubertus Tzschirner, Nicolas Lecloux, Thomas Vilgis, Nils Jorra, Florian Knecht. Schaut mal: Burger Unser
  8. Erdbeere oder Kirsche?
    Wer von euch kennt noch Tutti Frutti? Ich sage nur „chin chin“. Apropos chin chin. Spätestens seit dieser, ein fragwürdiges Frauenbild transportierenden, Fernsehsendung mit Hugo Egon Balder wissen wir alle, dass es „Prost“ auf Italienisch bedeutet. Garantierte Aufmerksamkeit erzielt ihr, wenn ihr mit euren Freundinnen im japanischen Restaurant die Gläser hebt und laut: „chin chin“ ruft. „Pimmel!“.
  9. Chaotisch oder ordentlich?
    Ich wäre schrecklich gerne ordentlich. Ordentlichen Menschen gilt meine bedingungslose Bewunderung. Durch und durch chaotisch, schätze ich mich glücklich, mit Handarbeiten auch mal was Ordentliches in meinem Leben zu haben. Die Abläufe beim Häkeln und Stricken sind so wunderbar strukturiert. Masche für Masche arbeite ich Reihe für Reihe im immer wiederkehrenden Rhythmus. Herrlich!
  10. Finally: Häkeln oder Stricken?
    Große Frage in der Wollcommunity. Ich kann und mag beide Techniken. Wie seht ihr das? Habt ihr einen Favoriten? Wie steht ihr zu den Mischtechniken Knooking oder Tunesisch häkeln? Mir persönlich hat sich der Sinn des Knookings nie erschlossen. Man wendet im Prinzip die Technik des Häkelns an, um ein fertiges Projekt zu erzielen, das gestrickt aussieht. Äh, what? Tunesisch Häkeln hingegen gefällt mir. Mit dieser Technik erzielt man eine ganz eigene Textur. Die fertigen Projekte zeichnen sich durch eine besondere Festigkeit aus, daher sind sie bestens geeignet für Heimtextilien oder Taschen. Der einfache Grundstich hat ein ganz eigenes Maschenbild. (Bild Grundstich von vorne). (Bild Grundstich von hinten) Eine gute Einführung in die Technik habe ich bei Talu www.talu.de
    Schritt-für-Schritt-Erklärungen gibt es auch hier: brigitte.de

Meine erste Maschenprobe im einfachen Grundstich sieht so:

Das perfekte Sofakissenmuster.

Pia >j<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.